Dezember 09, 2020
Maschinenbau

Neues Handlingsystem entlädt Kleinteile direkt in Paletten

Die Schweizer MECHA AG entwickelt Entlade- und Speichersysteme von Klein- und Mikroteilen. Zu Beginn des Jahres 2021 stellt MECHA sein neu gedachtes Handlingsystem Depotpallet vor. Viele kleine Präzisionsteile werden heute auf CNC Dreh-Fräszentren komplett fertig bearbeitet. Damit die Teile unbeschädigt, sicher und sortiert transportiert werden, ist es Wunsch, insbesondere in der Medizintechnik, diese in Paletten zu speichern.

Kleine Drehteile werden direkt in die Paletten gesetzt. Bild: MAW Werkzeugmaschinen GmbH

Effizient und platzsparend
Mit dem DepotPallet P2V benannten Palettenspeicher liefert MECHA ein platzsparendes Handlinggerät. Es entlädt Klein- und Mikro-Präzisionsteile mittels Vakuumabsaugung direkt von der Subspindel der Werkzeugmaschine. Ein neu entwickelter Vakuumkopf legt diese in die Palette ein. Die Grundfläche des DepotPallet ist mit 642 x 455 Millimeter deutlich kleiner als die von Roboter-Handlingsystemen. Das DepotPallet P2V verfügt über zwei Paletten mit Größe 210 x 230 Millimeter. Die Paletten sind teilespezifisch dem Durchmesser entsprechend ausgeführt. Der Speicherplatz beträgt bei einem Durchmesser von vier Millimeter zirka 300 Teile pro Palette. Die Gesamtkapazität von 600 Teilen reicht in der Regel für mehrere Schichten. Ist die erste Palette befüllt, so wird die zweite, leere Palette automatisch nachgeladen.

Nachhaltig durch Ausschussreduktion
Kleine Teile gehen auf dem Weg aus der Maschine oft verloren. Sie bleiben kleben, landen im Spänekübel oder beschädigen sich anderweitig. Das Vakuum-Saugsystem sorgt dafür, dass jedes produzierte Teil in der Palette abgelegt wird. Der Einsatz des DepotPallet schließt einen Teileverlust zu 99,9 Prozent aus. Dies führt zu weniger Ausschuss, mehr produzierten Teilen und keinerlei Teilebeschädigungen durch den Transport aus der Maschine. Auch lässt sich der Aufwand für die Nachkontrolle der Teile durch Einsatz des DepotPallet deutlich reduzieren.

Einfache Maschinenanbindung
Die Anbindung des DepotPallet an eine Dreh-Fräsmaschine ist einfach zu realisieren. Die mechanische Schnittstelle ist ein Vakuumschlauch, der in der Länge bis zu 1,5 Meter betragen kann. Dieser wird an der Abwurfposition der Gegenspindel angebracht. Von der elektronischen Seite benötigt der DepotPallet lediglich ein Signal zum Ansaugen. Zudem stellt das Hanglinggerät noch die Signale bereit und voll zur Verfügung. Eine nachträgliche Anbindung an vorhandene Maschinen ist in den meisten Fällen einfach zu realisieren.

Flexibel einsetzbar
Der Einsatzbereich des Palettenspeichers DepotPalett P2V sind Klein- und Mikroteile im Durchmesserbereich von ein bis neun Millimeter. Mittels eines enthaltenen Schlauchkits, mit drei im Durchmesser unterschiedlichen Schläuchen lässt sich das DepotPallet schnell umrüsten. Zudem kann es auf einem Rollwagen platziert, mobil zur Maschine an- und weggefahren werden.

Quelle: MAW Werkzeugmaschinen GmbH