Mai 20, 2020
Digitalisierung Software Coronavirus

Medizintechnik unternehmen müssen neue Wege gehen, um im Markt zu bestehen

Im Rahmen der Coronakrise hat die Digitalisierung des Gesundheitswesens rasant an Beachtung und Bedeutung gewonnen – als Chance zur Personalentlastung und zur Unterstützung von Social-Distancing-Maßnahmen in der medizinischen Behandlung. Die Managementberatung Digital Oxygen beleuchtet in einem kürzlich veröffentlichten Diskussionspapier die resultierenden Herausforderungen und strategischen Lösungsansätze für etablierte Medizintechnikunternehmen.

Bild: Digital Oxygen GmbH

Die Expertise von Branchengrößen in medizinischen und technologischen Fragen der Produktentwicklung ist unbestritten. Die Gegebenheiten der Digitalwirtschaft, digitales Produktdesign und -management bergen jedoch ungewohnte Herausforderungen und verlangen neue Kenntnisse und Lösungsstrategien.

Ein anschauliches Beispiel für die Digitalisierung im Medizintechnik-Sektor liefert die Diabetesversorgung. Diabetes-Management-Prozesse und die Interaktion von Ärzt*innen und Patient*innen werden durch neue Versorgungslösungen erheblich verändert. Daten von vernetzten Insulinpumpen und Glukosesensoren (CGM) können zur automatisierten Analyse kontinuierlich in Cloud-Dienste hochgeladen werden. Die Patient*innen werden bei kritischen Glukoseentwicklungen umgehend alarmiert und Diabetolog*innen können auf die Daten für eine Echtzeit-Therapie-Intervention zugreifen.

Diese nachhaltigen Veränderungen ziehen auch neue Nutzererwartungen hinsichtlich Anwendung und Kundenservice nach sich. Die Maßstäbe für Medizintechnik-Unternehmen setzen hierbei die Größen der Digitalwirtschaft. Die Herausforderungen digitaler Produktentwicklung und digitalen Produktmanagements gehen dabei weit über die vertraute Komfortzone hinaus:

1. Kundenerlebnis und User Journey Design als neue Prinzipien
Medizintechnik unterscheidet sich von Unterhaltungstechnik und Alltags- Apps durch eine geringere Fokussierung auf Kundenerlebnis und User Journey Design. Um die Zufriedenheit der Nutzer*innen zu gewährleisten, müssen jedoch auch hier typische digitale Anforderungen erfüllt werden.

2. Kürzere Innovationszyklen in digitaler Wirtschaft
Kurze Innovationszyklen und frühe Markteinführungen sind in der Softwareentwicklung üblich, da Updates eine kontinuierliche Produktverbesserung ermöglichen. Die Entwicklung und Marktzulassung von Medizintechnik dauern deutlich länger. Es gilt die Entwicklung von Hardware, Software sowie begleitenden Dienstleistungen zu koordinieren.

3. Neue firmeninterne Skill-Sets benötigt
Erstklassige Softwareentwicklung und Support erfordern neue Fähigkeiten. Diese müssen firmenintern verfügbar sein, um in der Entwicklung schnelle Anpassungen vorzunehmen und Softwaredesigns auf den medizinischen Einsatz anzupassen.

4. Lifecycle Management für kontinuierliche Kundenzufriedenheit
Produktdigitalisierung erfordert Ende-zu-Ende Customer Lifecycle Management. Durch die Komplexität digitaler Gesundheitsprodukte und Cloud-Services ist eine enge Kundeninteraktion im Onboarding notwendig. Eine durchgängige Erreichbarkeit von Cloud-Services und die Ansprechbarkeit des Kundendienstes für Fragen und Support sind essenziell.

5. IT-Backend-Resilienz, Sicherheit und Skalierbarkeit
Die Widerstandsfähigkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit von IT-Systemen sind von zentraler Bedeutung, um die Zuverlässigkeit von Cloud-Diensten zu gewährleisten.

Während die Liste der Herausforderungen lang zu sein scheint, sind die Erfolgsfaktoren für Entwicklung und Management digitaler Medizintechnikprodukte klar:

Etablierte Medizintechnikunternehmen müssen eine eigene digitale Strategie entwickeln, um ihren aktuellen Entwicklungsstand zu bewerten sowie digitale Ziele und ihre gewünschte Marktpositionierung definieren. Durch die Entwicklung, Erprobung und Implementierung von Lifecycle Management-Prozessen und klaren User Journeys werden Unternehmen in der Lage sein, die Bedürfnisse von Patient*innen und Behandlungszentren zu erfüllen.

Das vollständige Diskussionspapier finden Sie unter: https://digital-oxygen.com/de/publikationen/

 

Quelle: Digital Oxygen GmbH