März 24, 2020
Embedded Systems Stromversorgung

Kontron rüstet KISS V3 Rackmount Serie auf

Kontron, ein weltweit führender Anbieter von IoT/Embedded Computer Technologie (ECT), setzt eine Reihe von leistungsverbessernden Upgrades für die KISS V3 Familie um: Ab sofort werden die Industrial Rackmount Systeme im 1U-, 2U- und 4U-Format mit den aktuellsten Intel® Core(TM) bzw. Intel® Xeon® Prozessoren (KISS 2U und 4U) ausgestattet und warten so mit mehr Leistung, erhöhter Ausfallsicherheit und besserer Energieeffizienz auf. Dank ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber hohen Temperaturen sowie Schock und Vibration, kombiniert mit der hohen Leistungsfähigkeit und den umfangreichen Speichermöglichkeiten, eignen sich die KISS V3 Rackmount Systeme ideal für den Einsatz in anspruchsvollen industriellen Umgebungen und bei leistungshungrigen Applikationen.

Kontron Rackmount KISS V3 Serie. Bild: Kontron S&T AG

Die leistungsfähigen Systeme der KISS V3 CFL Serie basieren auf aktuellsten Prozessoren der 9th Gen Intel® Core(TM) i7/i5/i3 oder 2nd Gen Intel® Xeon® E Serie mit bis zu acht Kernen auf einem FCLGA1151 Sockel mit C246 Chipset. Zwei Gigabit Ethernet Ports und zehn USB Ports sorgen für hohen Datendurchsatz und Konnektivität. Vier DIMM-Sockel mit bis zu 64GB und optional ECC-Speicher für die Xeon® E Varianten sorgen für ausreichend Arbeitsspeicher. Durch die Ausstattung mit DDR 4 UDIMM 2666 MHz Speichern wird zudem für alle Rackmount Systeme der KISS Serie eine verbesserte Energieeffizienz erreicht.

Die optionalen redundanten Netzteile nach der neuen Sicherheitsnorm IEC62368-1 ermöglichen eine erhöhte Ausfallsicherheit. Insbesonders für KI und Machine Learning-Anwendungen ist ein hoch leistungsfähiges 1200W AC Netzteil verfügbar, das den Einbau von bis zu drei High End GPU Karten erlaubt.

Die KISS Produktfamilie erfüllt hohe Anforderungen in extremen Umgebungen: Das Rackmount System verträgt dank des effektiven "Cooling Concept" Umgebungstemperaturen während des Dauerbetriebs von 0°C bis zu plus 50°C; die Speicherelemente halten sogar Temperaturen von minus 20°C bis zu plus 70°C aus. Auch eine Luftfeuchtigkeit von 10 bis 93 Prozent beeinträchtigt die Funktion nicht. Die durchschnittliche Betriebsdauer beträgt über 50.000 Stunden; dies entspricht knapp sechs Jahren Dauerbetrieb.

Durch eigenentwickelte und -gefertigte 19-Zoll-Rechnergehäuse lassen sich die Systeme einfach in bestehende Umgebungen integrieren und an unterschiedlichste Anforderungen anpassen.

Auch individuelle Frontabdeckungen können für kleine und mittlere Stückzahlen schnell und kostengünstig umgesetzt werden.

Quelle: Kontron S&T AG