Januar 20, 2022
Elektrotechnik Mikrotechnik

Digitales Sensorelement für hochgenaue Feuchte- und Temperaturmessung

Das digitale Feuchte- und Temperatursensorelement HTE501 von E+E Elektronik bietet eine ausgezeichnete Messgenauigkeit von bis zu ±1,8 % rF inkl. Hysterese und ±0,2 °C. Das bewährte E+E Sensor-Coating und der integrierte Konstantstromheizer sorgen für eine hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Sensorelements auch in rauer, verschmutzter und kondensierender Umgebung. Das lediglich 2,5 x 2,5 x 0,9 mm kleine DFN-Gehäuse und die I2C-Schnittstelle ermöglichen ein einfaches Design-In. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Sensorelements reichen von der Industrie- und Gebäudeautomation über die Medizintechnik bis hin zu Haushaltselektronik, Smart und Wearable Devices.

Das neue HTE501 Feuchte- und Temperatursensorelement von E+E Elektronik. Bild: E+E Elektronik Ges.m.b.H

Hohe Messgenauigkeit, breiter Einsatzbereich

Die hohe Messgenauigkeit des HTE501 ist das Resultat aus mehr als 30 Jahren Erfahrung des österreichischen Sensorspezialisten auf dem Gebiet der Feuchtemesstechnik und dem Einsatz modernster Fertigungstechnologien. Die angegebene Genauigkeit der relativen Feuchtemessung von bis zu ±1,8 % versteht sich inklusive Hysterese. Durch eine integrierte Hysterese-Kompensation wird sichergestellt, dass das Sensorelement sein Toleranzfenster stets einhält, auch bei ansteigendem oder abfallendem Feuchtegehalt. Mit einem Temperatureinsatzbereich von -40 °C bis 135 °C eignet sich das HTE501 Sensorelement für ein breites Anwendungsgebiet.

Geeignet für anspruchsvolle Einsatzbedingungen

Die aktive Sensorfläche des HTE501 wird durch das hauseigene und über viele Jahre bewährte E+E Sensor-Coating dauerhaft vor Verschmutzung und korrosiven Ablagerungen geschützt. Ursprünglich für den Industriebereich entwickelt, gewährleistet diese spezielle Schutzschicht eine ausgezeichnete Messperformance und Langzeitstabilität selbst unter anspruchsvollen Bedingungen. Das Sensorelement kann daher in rauer Umgebung eingesetzt werden, ohne dass zusätzliche Schutzoptionen wie z.B. ein Membranfilter oder Filterkappen benötigt werden.

Der integrierte und bedarfsgerecht aktivierbare Konstantstromheizer hält das Sensorelement auf Übertemperatur und beugt damit einer Betauung und kondensationsbedingten Ablagerungen vor.

Direkte Messwertausgabe via I2C-Schnittstelle

Die Messwertausgabe basiert auf dem I2C-Datenkommunikationsprotokoll. Die Messwerte stehen im 16 bit Integer Format zur Verfügung und können direkt weiterverarbeitet werden. Zusätzlich zu den Feuchte- und Temperaturwerten wird auch der Taupunkt berechnet und direkt ausgegeben. Ein Umrechnen der Messwerte ist nicht erforderlich. 8 individuell einstellbare I2C-Adressen ermöglichen es, mehrere Sensorelemente auf einem I2C-Bus zu betreiben.

Einfaches Design-In

Das DFN-Gehäuse des HTE501 misst lediglich 2,5 x 2,5 x 0,9 mm. Dadurch eignet sich das Sensorelement auch für anspruchsvolle Designs und knappe Platzverhältnisse. Die integrierten I2C Pull-Up Widerstände erleichtern das Design-In zusätzlich, da keine externe Beschaltung erforderlich ist.

Quelle: E+E Elektronik Ges.m.b.H